Die Angstperlen der Finanzen pfücken – the Art of Finance


Finanzen sind und bleiben die Basics, die in der Unternehmensführung aus dem FF beherrscht werden müssen. Da geht kein Weg daran vorbei. Die Angstperlen der Finanzen halten viele Startups davon ab, sich damit eingehend zu beschäftigen. Mit fatalen, manchmal mit existenziellen Folgen für das Unternehmen. Schauen Sie sich die finanzielle Situation mit einem Blick auf die zukünftige Lage des Unternehmens prüfend an. Bevor es zu spät ist.

Grundrechenarten und Überschlagskalkulationen beherrschen

Um Entscheidungen sicher treffen zu können, muss man die Welt der Zahlen sicher beherrschen. Dabei ist sicherlich nicht das Eintippen der Zahlen nach bestimmten Formeln gemeint. Nein, die Angstperlen der Finanzen sind schnelle Überschlagsrechnungen im Kopf mit einer wagen Risikokalkulation. Vom entschdeinden Vorteil ist es, die Rechnungen anderer schnell nachvollziehen zu können, um etwaige Fehler zu identifizieren und eigene Zahlen zu begründen.

Seriös Unternehmen in der Verhandlungsführung zu beraten, ist unmöglich, wenn eine simple Bruchrechnung mit 17 beziehungsweise 18 Kamelen falsch vorgerechnet wird. Da hilft der Professorentitel nur um zu blenden, mehr auch nicht. Das müssen Sie erkennen und so viel Geld sparen.

Ich weiß, dass nun viele Schweißausbrüche bekommen. Sollte das Rechnen nicht zu Ihren Kernkompetenzen gehören, dann machen Sie es dazu. Die Schweißperlen zahlen sich aus.

Die Angstperlen der Finanzen

Finanzierung-Vorlesungen und Seminare der Betriebswirtschaft sind stets auch von freiwillig paukenden Juristen und Medizinern gut besucht. Von denen, deren Studium kein reines Schein-Studium ist, sondern dem Aufbau eigener Kompetenzen dient. Auch ich besuchte eifrig und zusätzlich die Angebote aus dem Hauptsemirar, obwohl für mich klar war, dass meine Liebe der Organisation gilt. Die weiseste Unterweisung erhielt ich nicht in einer Vorlesung, sondern von André Kostolany himself, als er unangekündigt in meinem Büro aufschlug. Diese Story wird jedoch nur persönlich preisgegeben… Alles hat seinen Preis.

Deckungsbeitrag, Return of Investment, Kosten- und Leistungsrechnung und vieles anderes mehr sollte Ihnen mehr Freude als Angst bereiten. Je schwerer es Ihnen fällt, desto dringender sollten Sie sich damit beschäftigen.

The Art of Finance

Zurück zu unserem verstorbenen Altmeister des Geldes. Welche Tipps hatte er auf Lager?

Kostolanys Verbot Nummer eins lautetete:

Tipps nachzulaufen, um Geheiminformationen ablauschen zu wollen.

Auch wenn es jetzt altklug klingt: Welcher Investor hatte mit Wirecard wirklich Erfahrung, auf die er gesetzt hatte?

Egal worin Sie investieren: es muss eine Zukunft haben. Sie sollten nur investieren, wenn Sie eine große Phantasie darin sehen. Sie wissen schon: Phantasie ist wichtiger als Daten.

Konkret empfahl Kostolany in seiner Veranstaltung, die sich mit dem asiatischem Markt beschäftigte, am Ende des letzten Jahrtausends, in bekannte Werte zu investieren, namentlich in Coca Cola, die auch den asiatischen Markt erobern werden. Ich empfand damals Kostolanys Tipp zu fade und fand reflektierend meine eigene Einschätzung bestärkt, dass in Google mehr Musik drin sei. Dies empfahl ich auch meinen Studenten und polarisierte damit die ganze Fakultät erdbebenartig.

Später, im Jahr 2000 nutzte ich das Google-Geld, um ein Eigenheim teilweise zu finanzieren. Der Bankberater empfahl damals, bei dieser Performance, doch lieber das Geld an der Börse zu lassen und das Kreditvolumen zu erhöhen. Dann kam der Crash. Knapp 20 Jahre lang habe ich anhand des Beispiels verdeutlicht, dass die Banktberater ihre eigenen Interessen verfolgen und ihre Produkte (Kredite) vermarkten wollen. Aber nach rund 20 Jahren ist mir bewusst, langfristig wäre es monetär eine win-win-Situation geworden.

Glücklicherweise sind mir einige Wassereimer Angstperlen erspart geblieben und ich mache das, was ich liebe: Organisationsentwicklungstechnik mit einem scharfen Blick auf die finanzielle Situation.

,

Schreibe einen Kommentar